Biostar Racing B660 GTN im Test

Biostar Racing B660 GTN im Test

  Geht es um Computerhardware, ist Biostar ganz oben mit dabei. Seit über 36 Jahren behaupten sie sich auf dem Markt und vertreiben ihre Hardware an die privaten Haushalte. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zeichnete bisher Biostars Produkte aus. Wir testen heute das Biostar Racing B660 GTN für euch. Dieses ist für die neuen Alder Lake-CPUs von Intel ausgelegt. Unsere Meinung zu dem kleinen Mainboard erfahrt ihr im folgenden Testbericht.
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild01

Biostar Racing B660 GTN im Detail

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild02

Das Biostar Racing B660 GTN ist ein Mainboard im Mini-ITX Formfaktor. Dass bedeutet, das Mainboard ist extrem klein und für sehr kleine Gehäuse geeignet. Hier müssen viele Komponenten auf sehr engen Raum zusammengeführt werden. Das scheint auch so weit gelungen zu sein. Trotz des Platzmangels macht das Board optisch einen guten Eindruck. Oberhalb des Spannungswandler Kühlers befindet sich ein Kunststoffcover, welches mit dem IO-Shield abschließt. Dieses verfügt über eine dezente RGB-Beleuchtung. Das Kunststoffcover sowie ein Kühler für den M.2-Slot sind im üblichen Racing-Design verziert. Die Kühler der Spannungswandler sind recht klein gehalten. Da die Alderlake-CPUs einen hohen Stromverbrauch haben befürchten wir, dass es hier zu Problemen kommen kann.



Hier könnte auch ihre Werbung oder Webseite Angezeigt werden ?

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild03

Oben Rechts verfügen wir über zwei RGB-Anschlüsse, einer mit 5 V und einer mit 12 V. Dazu kommen zwei 4-Pin-PWM-Anschlüsse. Ganz Rechts auf der Ecke befinden sich dann noch vier Debug-LEDs anhand dieser ist es möglich, Fehler beim Starten des PCs zu erkennen. Mit den Beschriftungen BOOT, VGA, DRAM und CPU sollten die meisten Anwender so weit klarkommen.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild04
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild05

Oben links befindet sich der Anschluss für die Stromversorgung der CPU. Direkt darunter ist ein 4-Pin-anschluss mit der Betitelung PM_DEG1, dieser ist allerdings in der online Anleitung (PDF) nicht ersichtlich. Zu mindestens konnten wir ihn nicht finden.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild06

Unten rechts finden wir die Anschlüsse für das Front Panel. Links, daneben befindet sich der JCMOS1-Anschluss. Brück man diesen, löscht man die vorgenommenen BIOS Einstellungen. Wichtig ist, dass der Rechner nicht gestartet werden darf, während dieser Anschluss gebückt ist. Über den Frontpanel-Anschluss befindet sich ein USB3.2 Gen1 Anschluss. Wiederum über diesen befinden sich vier Sata-Anschlüsse.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild07

Unten Links befindet sich ein weiterer 4-Pin-PWM-Anschluss, darunter sind ein USB-2.0-Anschluss sowie der F_Audio-Anschluss für das Frontpanel. Direkt darunter ist der 16x PCI-E 5.0 Anschluss. Dieser ist mit einer Hülle aus Aluminium verstärkt, damit auch schwere Grafikkarten den Slot nicht beschädigen können. Ebenfalls links finden wir den Audio Chip ALC1220 und den LAN-Chip Realtek RTL8125B welcher bis zu 2500Mb/s erreichen kann.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild08

Direkt über den PCI-E-Anschluss befindet sich die South-Bridge. Auf dieser befindet sich ein Kühlkörper. Auf dem sich wiederum ein Steckplatz für eine NVME-SSD befindet. Und über dieser ist ein weiterer Kühlkörper. Die Kühlkörper sind solide Blöcke aus Metall. Dieses verfügen über keine Kühlfinnen, um die Oberfläche zu vergrößern. Hier kann es passieren, dass das wärmere Bauteil das Kühlere zusätzlich erwärmt.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild09
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild10

Die Kühler für die Spannnungswandler sind recht klein. Das könnte bei voller Beanspruchung der CPU zu Problemen führen. Die Kühler sind jeweils mit zwei metallschrauben befestigt. Diese sind locker angezogen. Unter den Kühlern befinden sich die Spannungswandler direkt neben den Koppelkondensatoren.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild11

Das Biostar Racing B660 GTN verfügt über zwei m.2 SSD Steckplätze. Einen auf der Vorderseite oberhalb der South-Bridge. Und einen auf der Rückseite. Beide Steckplätze unterstützen NVME-SSDs bis zu PCI-E 4.0 x4 (64Gb/s). Beide Slots unterstützen AHCI SSDs. Der Slot auf der Rückseite unterstützt zusätzlich SATA 3 SSDs mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 6GB/s

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild12
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild13

Als Mini-ITX Board sind die Anschlüsse begrenzt. Es verfügt über einen HDMI- sowie ein Displayport-Anschluss. Sofern eine CPU mit integrierter Grafikeinheit verbaut ist, können hier Monitore angeschlossen werden. Es sind vier USB 3.2 Gen2 sowie zwei USB 2.0 Anschlüsse vorhanden. Zusätzlich ist auch der etwas in die Jahre gekommener PS2-Anschluss platziert worden. Es sind ebenfalls drei 2.5“ Klinken-Anschlüsse für das Audiosignal sowie ein RJ45-Anschluss für das Netzwerk vorhanden. Die zwei offenen Stellen sind für die WLAN-Antennen. Diese sind mitgeliefert aber nicht verbaut worden. Der dafür benötigte Wlan-Adapter ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild14

Verpackung

Die Verpackung des Biostar Racing B660 GTN ist ansprechend Design. Wenn auch der Aufdruck eines Motors nichts mit dem Mainboard an sich zu tun hat. Zur Unterstützung des üblichen Racingdesigns trägt der Aufdruck dennoch bei. Die Grundfarbe der Verpackung ist in Matt-Schwarz gehalten. Darauf ist ein Aufdruck einer Motorenskizze zu sehen. Darübergelegt ist die Betitelung des Boards. Diese ist in vielen bunten Farben gehalten. Das soll vermutlich auf die vorhandene RGB-Beleuchtung hinweisen. Unten rechts wird auf den benötigten Prozessortyp (Intel 12. Gen) hingewiesen. Rechts daneben wird der Chipsatz des Boards ausgewiesen. Auf der Rückseite sind viele technische Daten zu finden. Außerdem wird auf einige Kernfeatures aufmerksam gemacht. Das Design der Packung ist sehr aufgeräumt und gefällt uns allgemein sehr gut.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild15

Lieferumfang das Biostar Racing B660 GTN

In der Verpackung befindet sich das in einer ESD-Folie verpackte Mainboard sowie der Lieferumfang. Der Lieferumfang besteht aus folgenden Komponenten:

  • Quick Installation Guide
  • Quick Installation Guide Wlan Antennen
  • Treiber-DVD
  • 4x Sata-Kabel
  • Wlan Antenen
Biostar Racing B660 GTN technische Daten
Betriebssystem Windows 10/11
Prozessor Intel Prozessoren der 12. Generation
Chipsatz Intel B660
Steckplätze 1x PCIe 5.0 x16
Formfaktor Mini-ITX
Netzteil ATX12V (24-Pin + 8-Pin)
Speicher
maximal 64 GB
Anzahl der Slots 2x DDR4
unterstützter Speichertyp SDRAM-DDR4
unterstützte Standards DDR4-1866/ 2133/ 2400/ 2666/2800/2933/3200/3600(OC)/3800(OC)/4000(OC)/ 4133(OC)/4300(OC)/5000+(OC)MHz
Kanäle 2
ECC wird unterstützt Nein
Speichercontroller in CPU ja
Maximale Datendichte 8192 Mbit
SATA-Controller Intel B660
direkt nutzbare RAID-Level 0, 1, 10, 5
Onboard Grafik Die Grafikanschlüsse des Mainboards sind nur bei Verwendung einer CPU mit integriertem Grafikchip nutzbar.
Sound Realtek ALC1220
LAN Realtek RTL8125B 2,5 GbE LAN
Features VIVD LED DJ, BIO-FLASHER, A.I FAN, AURORA Utility
Anschlüsse
USB-A 3.2 Gen 2 (10 Gbit/s) 4
USB-A 2.0 2
HDMI 1
Displaypoer-OUT 1
Mikrofon 1
Line-In 1
Line-Out 1
RJ-45 1
Anschlüsse (intern)
SATA 4
M.2 2
M.2-Modul Key M
M.2 Schnittstelle SATA, PCIe
M.2 Länge 80 – 80 mm
RGB LED Header 1
Adressable RGB LED Header 1
4-polig PWM-Lüfter 3
Biostar-B660-Racing-GTN-BIld16

CPU-Unterstützung

Das Biostar Racing B660 GTN unterstützt aktuell ausschließlich die Intel CPUs ab der 12. Generation. Folgende CPUs werden offiziell unterstützt:

  • Intel Celeron G6900
  • Intel Celeron G6900T
  • Intel Pentium Gold G7400
  • Intel Pentium Gold G7400T
  • Intel Core I3 12100
  • Intel Core I3 12100F
  • Intel Core I3 12100T
  • Intel Core I3 12300
  • Intel Core I3 12300T
  • Intel Core I5 12400
  • Intel Core I5 12400F
  • Intel Core I5 12400T
  • Intel Core I5 12500
  • Intel Core I5 12500T
  • Intel Core I5 12600
  • Intel Core I5 12600k
  • Intel Core I5 12600KF
  • Intel Core I5 12600T
  • Intel Core I7 12700
  • Intel Core I7 12700F
  • Intel Core I7 12700K
  • Intel Core I7 12700KF
  • Intel Core I7 12700T
  • Intel Core I7 12900
  • Intel Core I7 12900F
  • Intel Core I7 12900K
  • Intel Core I7 12900KF
  • Intel Core I7 12900T
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild17

BIOS & Software

Wie heute üblich, verfügt das Bios über einen Standardmodus und einen Advancedmodus. Startet man in das BIOS, landet man zuerst im Standardmodus. Hier sind die üblichsten Einstellungen auf einem Blick und können direkt angepasst werden. In der oberen Leiste können wir ganz einfach die Bootreihenfolge anpassen. Unten rechts können wir Informationen über das System einsehen. Darüber können wir die Lüfterkontrolle starten. Das geschieht auch beim Drücken auf die F5-Taste. Durch einen Druck auf die F7-Taste gelangen wir in den Advancedmodus.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild18

Im Advancedmodus finden wir unter vielen anderen Einstellungen auch den „Tweaker“. Hier kann die CPU übertaktet werden. Das ist von Intel für die B660 Plattform deaktiviert worden. Das Biostar Racing B660 GTN gibt uns dennoch einige Möglichkeiten. Bei den meisten Boards sind einfach die zum Übertakten nötigen Einstellungen ausgegraut. Das ist hier nicht der Fall, wir können beispielsweise den VCore MAX OC Ratio (Maximaler Boost) anpassen. Das geht für alle P- oder E Cores. Oder auch für jeden Kern einzeln. Leider klappt das übertakten hier nicht. Sobald wir über einen Multiplikator von 47 gehen, taktet die CPU mit maximal 4.888 MHz. Hier ist es am sinnvollsten, die Einstellungen auf Standard zu lassen. Dann taktet zu mindestens ein Kern auf knapp 5 GHz. Interessant ist, dass wir den Multiplikator nach unten anpassen können. Sprich, wir können den maximalen Boost begrenzen.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild19
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild20

Lüftersteuerung

Im BIOS des Racing B660 GTN können die durch Druck auf die F5-Taste die „A.I Fan Utility“ öffnen. Hier ist es möglich die drei 4-Pin-PWM Anschlüsse zu verwalten. Es gibt drei vordefinierte Lüfterkurven „Quiet“, „Agressive“ und „Full on“, diese können für separat für jeden einzelnen PWM-Anschluss gesetzt werden. Zusätzlich ist es möglich mit der Einstellung „Manuel“ eine eigene Lüfterkurve zu erstellen welche ebenfalls auf alle PWM-Anschlüsse angewandt werden kann.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild21

RACING GT EVO Utility Software

Biostar verfügt über eine Software, um die grundlegenden Features des Mainboards auch aus dem Windows zu nutzen. Dabei handelt es sich um die die „RACING GT EVO Utility“. Hier können nicht nur Einstellungen vorgenommen werden, sondern auch diverse Sensoren und Informationen abgerufen werden. Im Tab System Informationen erfahren wir mehr über die verbauten Komponenten. Dazu werden beispielsweise Taktungen, Spannungen, Temperaturen usw. angezeigt. Unter dem Tab „GT Touch“ finden wir drei Leistungsprofile für das System. Hier kann von Energiesparend bis maximale Performance alles gewählt werden. Unter „Vivid LED DJ“ können die RGB-Einstellungen vorgenommen werden. Es ist möglich, zwischen mehreren Effekten zu wählen. Im Tab „A.I“ Fan kann die Lüftersteuerung wie auch schon im BIOS angepasst werden. Das wurde etwas weiter oben genauer erläutert. Der „H/W Monitor“ zeigt die Informationen einiger Sensoren an. Dazu zählen die CPU-Temperatur, System Temperatur, Lüftergeschwindigkeiten sowie die Spannung am Ram als auch die Spannung der CPU. Die Software überzeugt vor allem durch die übersichtliche Gestaltung. Das macht die Nutzung sehr angenehm.

Speichermedien

Das Racing B660 GTN verfügt über zwei vollwertige M.2 Anschlüsse an denen NVME-SSDs angebracht werden können. Dazu kommen vier SATA 3 Anschlüsse für 2,5“ SSDs oder HDDs. Beide M.2-Slots sind über PCI-E 4.0 mit einer Datenübertragung von bis zu 64 Gb/s angebunden. Durch den integrierten Raidcontroller ist es möglich die Festplatte in den Raids 0, 1, 10 oder 5 zu betreiben. Wer sich nicht auskennt, sollte das allerdings vermeiden. Sonst kann es zu Datenverlust kommen. Das ist was eigentlich durch Raid 1, 10 und 5 vermieden werden soll. Raid 0 dient zur Verbesserung der Systemperformance. Fällt hier eine der im Raid 0 eingebundenen Festplatten aus, so sind alle Daten des Raids unbrauchbar.

Erster M.2-Slot

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild22
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild23

Der erste M.2 Slot schafft es die Bandbreite der im Test verwendeten NVME-SSD vollkommen auszunutzen. Bei der SSD handelt es sich um eine Samsung EVO 970 EVO Plus. Diese wird hier bis zu 65 °C warm. Der Kühler ist deutlich erwärmt lässt sich aber anfassen. Das bedeutet, dass unsere Bedenken hier bezüglich des Kühlers hier unnötig waren.

Zweiter M.2-Slot

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild24
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild25

Der zweite M.2-Slot erreicht dieselbe Datenübertragungsrate, wie die erste. Die Abweichungen sind Toleranzen. Wie aber im SEQ1M Test zu sehen ist. Ist die SSD hier zu warm geworden und hat die Schreibrate gedrosselt. Die hintere SSD ist ungekühlt und somit wird sie hier deutlich heißer. Die SSD hat hier 83 °C erreicht.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild26
Biostar-B660-Racing-GTN-Bild27

SATA-Anschlüsse

Auch die SATA-SSD haben wir getestet. Bei diesem Test verwenden wir eine Samsung SSD 850 Pro in der 512 Gigabyte Variante. Die SSD erreicht die maximale Datenrate. Das war auch zu erwarten. Nur im Falle eines technischen Problems hätte hier eine geminderte Datenrate auftreten können.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild28

Spannungswandler

Im Test der Spannungswandler ist die CPU nicht übertaktet. Diese wird für 15 – 20 Minuten mit Prime 95v266 auf maximaler Last betrieben. Eine solche Last wird im Normalbetrieb nicht erreicht. Die Temperatur der CPU wird hier vernachlässigt. Die Spannungswandler erreichen hier 63 °C und führen nicht zu einem Einbruch der CPU-Leistung. Das ist deutlich besser als wir erwartet haben. Dazu muss gesagt werden, dass die verwendete AIO über einen Lüfter verfügt, welcher Luft auf die Spannungswandler bläst. Das kühlt diese zusätzlich. Das sollte aber nicht mehr als 5-10°C ausmachen.

Biostar-B660-Racing-GTN-Bild29

Fazit

Mit dem Racing B660 GTN bietet Biostar ein kleines Mainboard zum moderaten Preis von 170€ mit diversen Features und genügend internen Anschlüssen und vielen Möglichkeiten.

Was wir uns wünschen würden.

Das Mainboard bietet die Möglichkeit, eine WLAN-Karte anzuschließen. Die nötigen Antennen sind bereits dabei. Aus unserer Sicht sollte in so einem Fall die WLAN-Karte ebenfalls enthalten sein. Die Southbridge und die obere M.2-SSD sind über deren Kühler verbunden. Hier kann es passieren, dass das wärmere Bauteil das kältere zusätzlich aufwärmt.

Pro

Optisch ist das Mainboard sehr gut gelungen. Es sollte sich gut in jedes System eingliedern lassen. Eine fest verbaute IO-Blende sorgt dafür, dass diese nicht verloren oder beim Einbau vergessen werden kann. Entgegen unseren Erwartungen reichen die kleinen Kühler auf den Spannungswandlern aus, um den Takt unseres i7-12700k nicht einbrechen zu lassen. Die vordere M.2-SSD ist gut gekühlt und kann ihre maximale Datenübertragungsrate abrufen, ohne dass es zu Hitze-Problemen kommt. Es sind ebenfalls vier Anschlüsse für SATA-Festplatten vorhanden. Somit können insgesamt 6 interne Datenlaufwerke verbaut werden. Für ein kleines Board im Mini-ITX Formfaktor gibt es genügend USB-Anschlüsse. Auch Monitoranschlüsse sind mit einem HDMI- und einem DispayPort-Anschluss abgedeckt. Mit einem 2,5 GB/s Netzwerkanschluss ist für zukunftssicheres Netzwerk vorgesorgt. Hier kommen auch die schnellsten Internetverbindungen nicht mit. Obwohl das Übertakten der CPUs mit dem B660 Chipsatz blockiert ist. Ist es uns zu mindestens gelungen die CPU herunter zu Takten. Das ist immerhin mehr, als bei vielen Konkurrenten möglich ist.

BIOSTAR Racing B660 GTN Award Der Realtek ALC1220 wurde ein besserer Audiochip verbaut. Dieser bietet einen ordentlichen Sound. Da auf dem Mini-ITX Board nicht genug Platz für eine zweite PCI-e Schnittstelle ist, ist das sehr sinnvoll. Für die Belüftung des Systems sind drei vierpolige PWM Anschlüsse vorhanden. Da Gehäuse für ein Mini-TIX System recht klein sind, sollte das ausreichen. Zwei RGB Anschlüsse sowie RGB-Beleuchtung des Boards selbst sorgen für schicke Optik des Systems. Über die Racing EVO Utility kann diese angepasst werden. Die Software ist sehr übersichtlich und erlaubt es uns diverse System Informationen abzurufen. Der Raidcontroller ermöglicht es, die Raid Level 0, 1, 10 und 5 zu nutzen. Für ein Mini-ITX Mainboard verfügt das Biostar Racing B660 GTN über genügend Ausstattung und das zu einem angemessenen Preis.

 Original source: <a href="/testbericht/133711663-biostar-racing-b660-gtn-test-review.html" target="_blank" rel="noopener">/testbericht/133711663-biostar-racing-b660-gtn-test-review.html</a>

Kommentar verfassen

::: Powered By ::: WWW.123-GOLD-SURFER.DE
Wie Sie mit diesem System innerhalb von 7 Tagen ihr erstes Geld online verdienen: Zeigen wir dir ... Wie Sie mit diesem System ihr erstes Geld online verdienen: Auf 123-Stargate.eu
%d Bloggern gefällt das: