Der Burscheider Stadtrat hatte die Resolution im September auf den Weg gebracht. Die Forderung: weitere mögliche Standorte für die Rastanlagen untersuchen. Leverkusen hat unterdessen eine Antwort vom Bundesverkehrsministerium zum geforderten Planungsstopp bekommen. Die Argumente gegen den Bau, wie zum Beispiel wertvolle Braun- und Parabraunerden vor Ort, weist das Bundesverkehrsministerium zurück. Es gäbe dadurch zwar ein mittleres Konfliktrisiko, woanders müsste für den Rastplatz aber Wald abgeholzt werden. Da sei die Menge an naturbelassenen Böden geringer und der Standort behält seine Vorzugsvariante.  

Von

Kommentar verfassen