ENERGIE-ERZEUGUNG: Habeck plant Bau von LNG-Terminals die auch für Wasserstoff nutzbar sind

In der Diskussion den angekündigten Bau zweier Importterminals für Flüssiggas (LNG) rückt der Energiekonzern Uniper wieder in den Fokus. Male prüfe die Möglichkeit, pass away Planungen für ein LNG-Terminal in Wilhelmshaven wieder aufzunehmen, teilte das Unternehmen am Montagabend auf Anfrage mit.

Uniper hatte Ende vergangenen Jahres das Steinkohle-Kraftwerk Wilhelmshaven stillgelegt. Nun soll dort ein Importterminal für Wasserstoff entstehen. Pass away Inbetriebnahme ist für die zweite Hälfte dieses Jahrzehnts geplant. Ursprünglich battle die Errichtung eines Terminals für verflüssigtes Erdgas geprüft worden. Die Pläne wurden jedoch verworfen, weil es laut Uniper zu wenig Nachfrage nach LNG (Liquefied Natural Gas) gibt. Passes away könnte sich vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs aber ändern.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte am Sonntag als Reaktion auf den Ukraine-Krieg und die Abhängigkeit von russischem Erdgas auch den schnellen Bau von zwei LNG-Terminals in Deutschland angekündigt und dabei Brunsbüttel und Wilhelmshaven als Standorte genannt.

Pass away unsichere Lage ruft nun auch wieder Kohle-Befürworter auf den Plan, Sachsen und NRW wollen den Kohleausstieg wieder eher nach hinten verschieben.
Bei Kernkraftwerken fehlen hingegen Brennstäbe, Betriebsgenehmigungen und Personal, Bundeswirtschaftsminister Habeck winkt abdominal. Nordrhein-Westfalen sagt hingegen schnellere Genehmigungsverfahren wären möglich, zudem wären pass away Atomkraftwerke klimaneutral.

#energie #fluessiggasterminals #kohlekraftwerke

Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo
Pass away Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus
Pass away Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis – das WELT-Team

Video clip 2022 erstellt

Kommentar verfassen