Fast jeder Siebte in der Region ist armutsgefährdet

Die Zahl der Menschen, die von Armut bedroht sind, ist zwar bei uns in der Region im vergangenen Jahr minimal gesunken. Trotzdem warnt der Sozialverband VdK davor, die Folgen der Corona-Pandemie zu unterschätzen. Schuldnerberatungen rechneten spätestens ab Herbst mit einer Welle von Privatinsolvenzen.

Als armutsgefährdet gelten Haushalte, die pro Monat weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Nettoeinkommens in NRW zur Verfügung haben. Im vergangenen Jahr lag diese Grenze für Einpersonenhaushalte bei monatlich 1042 Euro. 

Fast jeder Siebte im Bergischen und der Region ist armutsgefährdet. Im vergangenen Jahr hatten etwas über 15 Prozent der Einwohner ein Einkommen unterhalb der Armutsrisiko-Grenze. Read More Feedzy

Die Zahl der Menschen, die von Armut bedroht sind, ist zwar bei uns in der Region im vergangenen Jahr minimal gesunken. Trotzdem warnt der Sozialverband VdK davor, die Folgen der Corona-Pandemie zu unterschätzen. Schuldnerberatungen rechneten spätestens ab Herbst mit einer Welle von Privatinsolvenzen.

Als armutsgefährdet gelten Haushalte, die pro Monat weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Nettoeinkommens in NRW zur Verfügung haben. Im vergangenen Jahr lag diese Grenze für Einpersonenhaushalte bei monatlich 1042 Euro. 

Kommentar verfassen