Sie sollte die Praxen beliefern. Es habe aber ein Serverproblem beim Großlieferanten gegeben. Die Apotheke habe nicht bemerkt, dass keine Bestellbestätigung eingegangen sei. Deshalb übernehme er die volle Verantwortung und alle entstandenen Kosten, sagt Inhaber Markus Kerckhoff.

Kerckhoff kritisiert zugleich aber auch das komplizierte Verfahren – es sei klar, dass dann Fehler passierten. Die betroffenen Arztpraxen erhalten nun erst in der kommenden Woche den ersten Impfstoff und mussten alle Impftermine wieder absagen.

Von

Kommentar verfassen