Um die Luftqualität zu verbessern, hatte die Stadt Overath unter anderem im Jahr 2017 eine Umweltzone im Stadtgebiet eingerichtet, denn die Stickstoffdioxid-Belastung lag lange Zeit deutlich über dem Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter. Jetzt liegt sie bei 33. Ähnlich ist die Situation auch in den anderen NRW-Städten, die zuletzt noch über dem zulässigen Grenzwert lagen. Die Pandemie hat dabei nur einen geringen Einfluss, heißt es vom NRW Umweltministerium: Der Verkehr hätte sich kurz nach dem Lockdown im Frühjahr 2020 in den Innenstädten sehr schnell wieder normalisiert.

Von

Kommentar verfassen