Rügenwalder Mühle geprüft: Wem nützt VEGGIE-BOOM wirklich? (nicht den Tieren)

Den Tieren gehts NICHT besser?! Die Rügenwalder Mühle präsentiert gerne die eigenen Veggie-Produkte – und lässt diese auch von Influencerinnen wie Joyce oder Mirellativegal testen und bewerben. Und auch auf TikTok tanzen Luca Hänni, Nadine Breaty und Carbon monoxide fröhlich zum Motto “Snack Veggie”. Aber “retten” wir wirklich Tiere, wenn wir pass away Ersatzprodukte kaufen?

Wir sind auch bei Instagram:
Robert: https://instagram.com/robertmitfilter
Kim: https://instagram.com/kimsibimsi
Raphael: https://instagram.com/TeamRaphRaff
Marlene: https://instagram.com/melelelelelelele

Von der Veggie-Wurst, über den Veggie-Schinken, bis hin zur fleischlosen Frikadelle findet guy inzwischen alles im Supermarkt – und in YouTube-Videos, TikTok-Posts und Instagram-Stories. Influencer lieben es, vegane Ersatzprodukte zu testen, zu bewerten und zu bewerben. Und auf TikTok feiern gerade Nadine Breaty und Luca Hänni den “Snack Veggie”- Song – auch eine Kooperation mit der Rügenwalder Mühle.
Das Besondere: Rügenwalder ist ein Unternehmen, dass auch Fleisch und Wurst aus Tieren herstellt. Wir wollten wissen, was hinter dieser Veggie-Strategie steckt. Sind Firmen, wie Rügenwalder oder Tönnies (die mit den Marken “es schmeckt”, „ Vevia” und „ Gutfried veggie” auch den vegetarischen Markt bedienen) wirklich auf dem Weg die Welt ein Stückchen veganer zu machen und Tierleben zu retten?

YEAH! Wir gehören auch zu #funk. Schaut da mal rein:

▶ YouTube: https://www.youtube.com/funkofficial
▶ Instagram: https://www.instagram.com/funk
▶ TikTok: https://www.tiktok.com/@funk
▶ Website: https://go.funk.net

https://go.funk.net/impressum

Kommentar verfassen