Demnach kam der Vorschlag vom Wermelskirchener Allgemeinmediziner Hans-Christian Meyer, der auch einer der leitenden Impfärzte im Rheinisch-Bergischen Kreis ist. Voraussetzung ist, dass aus einer Impfampulle eine volle siebte Einzeldosis von 0,3 Millilitern entnommen werden kann. Möglich sei das mit großer Vorsicht und einer speziellen Spritze. Durch die Initiative aus Wermelskirchen können nun bis zu 15 Prozent mehr Menschen geimpft werden, so Deppe. 

Von

Kommentar verfassen