Etwa 30 der 120 Stellen in Gummersbach-Hunstig werden wegfallen, heißt es in einer Mitteilung. Demnach sollen die Arbeitsplätze sozialverträglich abgebaut werden – ob betriebsbedingte Kündigungen damit ausgeschlossen sind hat das Unternehmen aber nicht mitgeteilt. SABO-Geschäftsführer Famir Veselaj begründet den Personalabbau mit ambitionierten Wachstumszielen und der hohen Priorität, den Standort Gummersbach zu sichern. Für die verbleibenden Mitarbeiter soll ein Tarifvertrag mit der IG Metall abgeschlossen werden. Außerdem sind weitere Investitionen geplant. 

Von

Kommentar verfassen